MENÜ

Zertifikate

GS-Geprüft Produkte CoTraTec GmbH

Mit der Geprüften Sicherheit (GS-Zeichen) wird einem Produkt bescheinigt, dass es den Anforderungen des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes (GPSG) entspricht. Diese Anforderungen sind vor allem in DIN-Normen und Europäischen Normen oder anderen allgemein anerkannten Regeln der Technik konkretisiert. Die im Jahr 1977 eingeführte Zertifizierung soll den Benutzer und Dritte bei bestimmungsgemäßer und vorhersehbarer Verwendung vor Schäden verschonen.

IEC 60335-2-30:2002(Fourth edition) + A1; 2004 in
IEC 60335-1:2001 (FourthEdition) + A1: 2004 and

Den Hausgebrauch und ähnliche elektrische Geräte - Sicherheit - Besondere Anforderungen für Raumheizgeräte.

EN  60335-2-30:2003 in conjunction with
EN  60335-1:2002 and EN 50366:2003

Behandelt die Sicherheit von elektrischen Zimmer Heizungen für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke mit einer Nennspannung nicht mehr als 250 V für Einphasen-und 480 V für andere Geräte.

EN  62233:2008
Verfahren zur Messung der elektromagnetischen Felder von Haushaltsgeräten und ähnlichen Elektrogeräten im Hinblick auf die Sicherheit von Personen in elektromagnetischen Feldern.

EN  55014-2 1997 + cor. 1997 + A1:2001 + A2:2008
EN  55014-1 2006/A1:22009

Elektromagnetische Verträglichkeit - Anforderungen an Haushaltgeräte, Elektrowerkzeuge und ähnliche Elektrogeräte.

CE-Kennzeichnung Produkte CoTraTec GmbH

Mit der CE-Kennzeichnung erklärt der Hersteller oder EU-Importeur gemäß EU-Verordnung 765/2008, „dass das Produkt den geltenden Anforderungen genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft über ihre Anbringung festgelegt sind.“

EMC Zertifikat Produkte CoTraTec GmbH

EMV/EMC  EMF/EMVU (Umwelt)

EMV-Prüfungen haben den Zweck, die elektromagnetische Verträglichkeit eines elektrotechnischen oder elektronischen Produkts oder Geräts zu charakterisieren. Dazu gehört die Untersuchung der Immunität eines Geräts oder einer Anlage gegenüber externen Störungen. EMV-Messungen sind ein Teilgebiet der EMV-Prüfungen, das sich üblicherweise mit der Ermittlung von Störaussendungen befasst. Auch Messungen der Schirmdämpfung fallen in das Aufgabengebiet der EMV-Messungen.

EMV-Richtlinie (2004/108/EG) 2004

Die EMV-Richtlinie bzw. Richtlinie 2004/108/EG ist eine Vorschrift der europäischen Gemeinschaft mit dem Titel Elektromagnetische Verträglichkeit (von Elektro- und Elektronikprodukten).

Inhouse-Label

Ermittelte Kennwerte im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojektes der Firma CoTraTec GmbH und der Firma Roger Elektronikbauteile GmbH mit der Technischen Universität Kaiserslautern.

Der Strahlungswirkungsgrad gibt den Anteil der Infrarot-Strahlungsleistung (Energie, Menge) in Prozent an, die von der Wirkfläche der Heizplatte (Frontfläche bei Wand- und Deckenanbau) abgegeben wird im Verhältnis zur zugeführten elektrischen Leistung.

Der Strahlungswirkungsgrad ist nicht zu verwechseln mit der abgegeben Wärmemenge im Verhältnis zur geführten elektrischen Leistung. Dieser ist bei allen Elektroheizungen fast immer 100%.

Natürlich überwiegt hier dann bei weitem der Konvektionsanteil, also der Wärmetransport über das ungünstige Medium Luft gegenüber dem reinen Strahlungsanteil. Im Internet oft verwechselt und/oder falsch dargestellt.

Emissionsgrad ε (Epsilon, auch Strahlungsfaktor, Strahlungszahl, …)
Jeder Körper, dessen Temperatur über dem absoluten Nullpunkt  (0 K, also −273,15 °C) liegt, sendet Wärmestrahlung aus.
Das Epsilon gibt, einfach ausgedrückt an, wie gut ein Körper (Oberfläche) überhaupt Wärmestrahlung abgeben kann. Nicht jeder Körper (Fläche) kann das gleicht gut! Dieser Wert kann zwischen 0 und 1 liegen.
Zum Beispiel eine Kohlenstoffoberfläche liegt bei 20°C bei ca. 0,96 -0,98 (sehr gute Wärmeabgabe möglich) oder eine Kupferfläche poliert bei 50°C bei nur ca. 0,02 (schlechte Wärmeabgabe)!